Frauenbund Würzburg

  • Frauensolidarität
  • Verantwortung
  • Lohngerechtigkeit
  • Glaube
  • Weihe

    Der KDFB (Katholischer Deutscher Frauenbund, Diözesanverband Würzburg) zeigt die Wanderausstellung aus dem KDFB Diözesanverband Trier in Würzburg und im Landkreis Schweinfurt.

    Die Wanderausstellung dokumentiert Frauenarbeit in vielen Facetten und Problemfeldern, von der Industrialisierung bis zur Gegenwart. Bis heute sind gleiche Arbeit, gleiche Chancen und gleiche Löhne für Frauen und Männer ein anzustrebendes Ziel. Die Dokumentation zeigt Möglichkeiten und Defizite auf.
    Die Ausstellung wurde vom Diözesanverband Trier e.V. initiiert und von Margret Faß-Kunath und Stefanie Peters erstellt. 

    Die Ausstellungseröffnung in Würzburg findet  am Dienstag, 05.03.2024 um 18:00 Uhr im Lichthof der Universität am Sanderring statt. Sie ist bis zum 14.03.2024 in Würzburg besuchbar.
    Wir bitten um eine Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Ab dem 16.04. 2024 ist die Ausstellung dann im Landkreis Schweinfurt zu sehen.  Hier die Termine und das dazugehörige Rahmenprogramm zur Information:

    16.03.2024 – 01.04.2024: Stadtbibliothek Gerolzhofen
    02.04.2024 – 16.04.2024: Gemeindebibliothek Bergrheinfeld
    17.04.2024 – 30.04.2024: Rathausfoyer Stadtlauringen

    Ausstellungseröffnung verbunden mit einem Vortrag:
    21.03.2024, 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Gerolzhofen
    Vortrag „Working Women in a New Work World?!“ - Frauenerwerbstätigkeit – der lange Weg
    der Anerkennung, vom notwendigen Übel zur Selbstverständlichkeit
    Referentin:
    Christina Bräutigam, Geschäftsführerin opting Value Consulting UG & nineseven GmbH
    VdU Landesvorstand Bayern Nord

    Lesung
    12.04.2024, 19.00 Uhr in der Bibliothek Bergrheinfeld
    Lesung „Alte Freundinnen“ – Lebensläufe arbeitender Frauen, das passt nicht nur zu den
    Romanfiguren, sondern auch zu mir als Freiberuflerin.
    Referentin:
    Autorin Tessa Korber

    Lesung
    26.04.2024, 19.00 Uhr im Rathausfoyer Stadtlauringen
    Romanauszug „Schweigegebot“ - Unterfrankenkrimi, der sich mit der unheilen Dorfwelt, dem
    Bösen hinter gepflegten Fassaden beschäftigt
    Referentin:
    Autorin, ehemalige Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schweinfurt Renate Eckert

    Gebet für Hochwasseropfer

    Weite Teile Schwabens und Oberbayerns sind seit Freitag von schweren Überschwemmungen betroffen. Mehrere Landkreise haben den Katastrophenfall ausgerufen. Die Bilder aus den Hochwassergebieten machen ...

    Termine Predigerinnen-Tag 2024

    Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) Diözesanverband Würzburg veranstaltet rund um den 17. Mai 2024 einen Predigerinnen-Tag ...

    Wenn’s nur Kehren wäre! Care-Arbeit nach wie vor unsichtbar und ungleich verteilt

    Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) Landesverband Bayern macht am Equal Care Day auf die bestehende Lücke zwischen Mann und Frau bei der Verteilung der Sorgearbeit aufmerksam ...

    Frauenarbeit hat viele Gesichter

    Der KDFB (Katholischer Deutscher Frauenbund, Diözesanverband Würzburg) zeigt die Wanderausstellung aus dem KDFB Diözesanverband Trier in Würzburg und im Landkreis Schweinfurt ...

    KDFB verärgert: Rom blockiert Fortschritt im Synodalen Prozess

    Der Katholische Deutsche Frauenbund e.V. (KDFB) ist verärgert über die jüngste Intervention aus Rom bezüglich des Synodalen Ausschusses, die vorerst zu einem Stillstand im synodalen Prozess führt ...

    Neues Veranstaltungsheft Gleichstellungsstelle der Stadt Würzburg

    Gemeinsam mit dem LSBTIQ Regenbogenbüro ist wieder ein Heft mit interessanten Angeboten für Frauen in und rund um Würzburg erschienen.  ...

    Mariaschweigenicht

    Der Frauenbund setzt sich ein für eine gleichberechtigte und moderne Kirche ein. 
    Mit seiner Aktion „Maria schweige nicht“ knüpft er an die Forderungen von „Maria 2.0“ an: 

    • Gleichberechtigung von Frauen in der katholischen Kirche
    • Forderung nach Zugang zu allen Weiheämtern für Frauen
    • Konsequente Offenlegung und strafrechtliche Verfolgung
      von allen Missbrauchsfällen innerhalb der Kirche
    • Infrage stellen des Pflichtzölibates
    • Anpassung der kirchlichen Sexualmoral an die Lebenswelt der Menschen

    Lesen Sie hier mehr zur Aktion „Maria schweige nicht“.

    Engagiert

    „engagiert“ probelesen

    Maria

    Maria schweige nicht

    Solibrot

    Jetzt mitmachen

    Standpunkte

    Standpunkte

    Theo

    FrauenGedanken

    ­