Frauenbund Würzburg

Ein Brot kann so viel mehr. Brot begleitet uns durch den Tag: am Frühstückstisch, als Pausenbrot, bei der Brotzeit, beim Abendbrot. Und mit einem Solibrot können Sie viel Gutes tun – sogar den Hunger in der Welt lindern. Machen Sie mit!

Edith Werner als Bildungswerksvorsitzende in ihrem Amt bestätigt

KDFB Delegiertenversammlung im Tagungshaus Himmelspforten

Seit 2013 findet die Solibrot-Aktion als gemeinsame Solidari-tätsaktion des Katholischen Deutschen Frauenbundes e.V. (KDFB) und des Hilfswerkes MISEREOR statt.

Kämpferin für Gleichstellung von Frauen und ein Vorbild für Viele

Barbara Stamm war eine leidenschaftliche Kämpferin für Chancengleichheit und Gleichberechtigung von Frauen. Sie rief immer wieder dazu auf, Rollenklischees in den Köpfen und Herzen von Frauen und Männern zu überwinden. „Barbara Stamm hat sich als Politikerin durchgeboxt in einer Männerwelt. Sie hat nicht alles abgenickt, was ihre Partei wollte und machte, sondern war kritisch und hat mutig ihre Meinung vertreten. Sie war ein Glücksfall für die bayerische Politik und für viele Frauen in Bayern ein großes Vorbild., so Birgit Kainz, die Vorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes Landesverband Bayern (KDFB).

Barbara Stamm stand vorbildhaft in der Nachfolge der Gründerin des KDFB-Landesverbandes und langjährigen Landtagsabgeordneten Ellen Ammann. Seit 1971 war Barbara Stamm Mitglied im KDFB. Von 1976 bis 1986 war sie Vorsitzende der Staatsbürgerlichen Kommission des Landesverbandes, von 1986 bis 1990 stellvertretende Vorsitzende. In dieser Funktion hat sie sehr viele Tagungen mit Hunderten von Teilnehmerinnen organisiert.

Für Barbara Stamm war der Landesverband des Frauenbundes eine „unüberhörbare Stimme in Gesellschaft und Politik“. Zeit ihres Lebens setzte sie sich für eine Stärkung und formale Anerkennung des Ehrenamtes ein. Für sie persönlich galt: „Der Frauenbund hat mich und meine politischen Ziele entscheidend mitgeprägt. Die Erfahrungen, die ich dort machen durfte, fließen heute in meine Arbeit ein“, so Barbara Stamm 1996.

Barbara Stamm ist es zu verdanken, dass die Schirmherrschaft des Ellen-Ammann-Preises beim Landtagspräsidium liegt. 2011 wurde er ins Leben gerufen zum 100-jährigen Bestehen des KDFB Bayern.

Stamm lagen auch die Schwachen und Hilfsbedürftigen, die am Rande der Gesellschaft stehen, am Herzen. „Mit Stolz und Freude denken wir zurück an die Ehrung für pflegende Angehörige, die 1999 in Würzburg stattfand. Auf Initiative des Frauenbundes hat Barbara Stamm als damalige Sozialministerin zum ersten Mal pflegende Angehörige öffentlich geehrt und damit in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt“, erinnert sich die KDFB-Vorsitzende.

Der lebensbejahenden und humorvollen Würzburgerin ging es stets darum, Frauen zu unterstützen, ihre Potenziale und Kompetenzen zu aktivieren und für politisches Handeln und gesellschaftliche Einflussnahme zu nutzen. Sie hat sich bis zum Schluss mit den neuesten Entwicklungen für Frauen auseinander gesetzt für die Gleichstellung von Frauen und Verbesserungen ihrer Lebenssituation eingesetzt. „Wir danken ihr für ihre Verbundenheit mit dem KDFB, von der Basis bis zur Verbandsspitze. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken wahren“, so Kainz.

Auch beim KDFB Diözesanverband Würzburg e.V. gibt es viele schöne Erinnerungen an Begegnungen mit Frau Stamm.  Zuletzt bei einer Digitalen Vernissage zu Fotoausstellung "Frauen.Bilder.Weiterdenken." anlässlich des Weltfrauentages 2021. In Ihrem Vortrag "Frauen in Politik und Gesellschaft" zeigte sie die immer noch herrschenden Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten von Männern und Frauen auf. Sie wird uns ein Vorbild bleiben sich unermüdlich für eine gerechte Gesellschaft ein zu setzen. Teile der Ausstellung können Sie hier sehen:  "Frauen.Bilder.Weiterdenken."

Am 22. September 2022 besuchten knapp 40 Teilenhmer*innen den Vortrag "Altersarmut verhindern, rechtzeitig die Weichen stellen" von Juristin Sonja Reubelt im Würzburger Kilianeum.

"Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann finden Sie einen Haltepunkt ... am Hauptbahnhof".

Im Sommer fanden in allen Regionen im Bistum Würzburg die Regionalen Bildungstage des Katholischen Deutschen Frauenbundes Diözesanverband Würzburg e.V. statt Neben einem inhaltlichen Bildungsteil zum Thema „Solidarität - Füreinander.Miteinander“ referiert von Bildungsreferentin Renate Wendel standen vor allem die Neuwahlen der Regionalvertreterinnen auf der Tagesordnung.

KDFB unterstützt Patientinnen bei Brustkrebs

Frauenbund wählt neue Landesvorstandschaft/Delegierte für Optionszeitenmodell

Frauenbund fordert: Übungsleiterpauschale für Vorstände/ Parité auf Wahllisten/Mehr Rechte für Räte

Am 15. Juli 2022 fand im Kilineum in Würzburg das jährliche Treffen der Einzelmitglieder im KDFB Diözesanverband Würzburg e.V. statt.

Engagiert

„engagiert“ probelesen

Maria

Maria schweige nicht

Solibrot

Jetzt mitmachen

Standpunkte

Standpunkte

Theo

FrauenGedanken

­